GENEFA INTERNATIONAL MOTOR SHOW 9. -19 MARCH 2017! Ein wichtiges Schaufenster für die Schweizer Unternehmen der Automobil-Branche!

Die RRRedaktion war für Sie wieder mit dabei! Am Rande zahlreicher Gespräche mit UN Vertretern und mit renommierten EU Juristen, über schwere Menschenrechtsverletzungen durch die „Deutsche Justiz“, über Polizeiskandale, Foltermethoden in Deutschland, in BaWü und in Ravensburg, Weingarten, ging es anschließend, am 16.3.17, wieder zum Besuch auf die 87. Genfer Automobilausstellung. Internationaler Automobil-Salon Genf: auch nach 87 Ausgaben ungebrochen erfolgreich!: Der Internationale Automobil-Salon verzeichnetet am Sonntagabend, zwei Stunden vor Ende der Veranstaltung, etwas mehr als 690 000 Eintritte. Höhepunkte der 87. Messe waren die Wahl des Peugeot 3008 zum Car of the Year, die Präsentation von 175 neuen Modellen und Concept Cars vor 10 700 Medienvertretern aus der ganzen Welt sowie die Eröffnungszeremonie in Anwesenheit des Bundesrates Johann Schneider-Ammann, der die Bedeutung der Automobilbranche für die Schweiz unterstrich. Die Besucher frönten ihrerseits dem Vergnügen, die rund 900 ausgestellten Fahrzeuge im Rahmen der größten nationalen Publikumsmesse zu entdecken. Der 88. Automobil-Salon wird vom 8.-18. März 2018 stattfinden. Der 87. Salon darf als großer Erfolg verbucht werden! Die Besucher haben unserer Aufforderung, die Messe unter der Woche zu besuchen, Folge geleistet, freut sich Salon-Präsident Maurice Turrettini. André Hefti, Generaldirektor, erklärt: Wir verzeichneten mehr Eintritte an den Wochentagen als letztes Jahr und dafür etwas weniger an den Wochenenden. Damit ist die Gesamteintrittszahl stabil geblieben, aber die Qualität des Besuches hat sich verbessert. Außerdem nutzen immer mehr Besucher die vergünstigten Eintrittstickets ab 16 Uhr. Positive Bilanz ziehen auch die 180 Aussteller, die anlässlich einer Umfrage sowohl die Organisation als auch die Dienstleistungen der Veranstaltung sehr lobten. Fazit von Maurice Turrettini: Der Automobil-Salon Genf bleibt für alle großen Fahrzeughersteller eine unersetzbare Kommunikationsplattform und ein „Must“ für Käufer und Liebhaber von in Kleinserie hergestellten Supercars. Lexus

Die Stars von Morgen! Creativity Award 2017 – BUGATTI – Effizientes Design auf kleiner Ausstellungsfläche – Verarbeitungsqualität und Details. BUGATTI gewinnt den 14. Creativity Award. Der am 13. Februar 2004 vom Club de publicité et de communication de Genève (CPG) ins Leben gerufene Creativity Award krönt unter dem Vorsitz von Benjamin Feijo alljährlich den besten Stand auf dem Internationalen Automobil-Salon. Eine aus Kommunikations- und Werbespezialisten zusammengesetzte Jury beurteilt während den Pressetagen alle Stände und ernennt nach gemeinsamer Beratung den Automobil-Aussteller, der mit seinem Auftritt den meisten Wahlkriterien entsprochen hat. Anlässlich der 14. Preisverleihung des Creativity Award hat der Club de publicité et de communication de Genève Studenten der Hochschule für Kunst- und Design (Haute Ecole d Art et de Design de Genève: HEAD – Genève) dazu eingeladen, an der Standevaluierung teilzunehmen. Elf Hochschüler des Studienzweiges Bachelor in Innenarchitektur und Master in Raum und Kommunikation übernahmen die Rolle der Juroren und beurteilten jeden Stand am Automobil-Salon. Eine zweite Jury hat anschliessend den ersten Durchgang aufgrund eines Besuches auf den Finalisten-Ständen für gültig erklärt. Dieses Jahr wurde der 14. Creativity Award der Marke BUGATTI übergeben. Eine Spezialerwähnung wurde CITROËN und CADILLAC zugeteilt.

Standdecke: Struktur mit Kurven um einen Lichtschacht herum. Die erste Jury-Gruppe war von der intelligenten Art beeindruckt, wie sich der Bugatti-Stand von den anderen Ausstellern abzuheben wusste und dies trotz seiner bescheidenen Grösse und den Einschränkungen aufgrund des Standplatzes. Da die reglementierte Bauhöhe nicht überschritten werden durfte, hat sich Bugatti für eine mit Kurven strukturierte Decke entschieden. Die Kurven umrunden einen Lichtschacht, der mit einem hellen Strahl das einzige auf dem Stand ausgestellte Modell beleuchtet. Der Bugatti Chiron ist von einer Glasbarriere umgeben. Es herrscht freie Sicht auf das Fahrzeug, das sich aus geringer Distanz bewundern lässt. Die Jury Mitglieder haben auch die Kurvenstruktur wahrgenommen, die den Kundenbereich einhüllt und mit ihrer schlanken Linienführung an die Bugatti-Fahrzeuge und ?Schiffe erinnert. Eine Elegante und intelligente Weise die Elemente Erde und Wasser miteinander zu verbinden. Die Jury schätzte ausserdem die Verarbeitungsqualität. Der Club de Publicité et de Communication de Genève (CPG), wurde in den 70er Jahren gegründet und vereint Fachleute aus Genf in den Bereichen Werbung und Kommunikation. Der CPG organisiert alljährlich mehrere Konferenzen, Debatten und Firmenbesuche im Zusammenhang mit der Kommunikationswelt. Er zählt derzeit rund 100 Mitglieder aus allen Sektoren der Werbung, des Marketings, der Graphik, dem Verlagswesen, der Fotographie sowie den Medien. Als Mitglied von Publicité Romande ist er deren Vertreter in Genf.

Der Citroën-Stand fiel dieses Jahr kleiner und in die Länge gezogen aus. Der Besucher sollte sich ?wie Zuhause? fühlen. Dies dank einer gepflegten Inszenierung aller Schlüsselelemente (Teppich, Kissen, Dekorelemente), die das traditionelle Familienheim ausmachen. Der Jury gefiel der familienorientierte Approach. Er kontrastierte mit der glitzernden Welt der übrigen Aussteller. Ein gut sichtbares und gestyltes Team vereinfacht den Kontakt. Spezialnennung von CADILLAC. Edles Stand-Design. Die Autos sind zwar in Szene gesetzt, aber dem Publikum trotzdem einfach zugänglich. Die Neuheit fällt auch ohne grosse Inszenierung sofort ins Auge. Bestimmt einer der angenehmsten Stände des Automobil-Salons.

DIE ZUKUNFT NEU INTERPRETIERT – INFINITI AUF DEM GENFER AUTO-SALON. Der Genfer Auto-Salon bot schon immer eine Bühne für aufsehenerregende Neuentwicklungen in der Automobiltechnologie. Und INFINITI führt diese Tradition gerne weiter mit zwei Enthüllungen, die Fahrer begeistern werden. Die Show hat bereits begonnen und zieht die Aufmerksamkeit der gesamten automobilen Welt auf sich. Halten Sie sich mit unseren News, Events und sozialen Medien auf dem neuesten Stand.

Der Schweizer Wirtschaftsminister würdigt die Automobilindustrie. Der 87. Internationale Automobil-Salon öffnete letzten Donnerstag, 9. März, dem breiten Publikum die Türen, nachdem er über 10’000 Pressevertreter aus der ganzen Welt willkommen geheissen hat. Johann N. Schneider-Ammann, Bundesrat und Vorsteher des Departementes für Wirtschaft, Bildung und Forschung, unterstrich in seiner Ansprache die Wichtigkeit der Automobilindustrie für die Schweiz. Montag, Der Automobil-Salon steht den Besuchern noch bis Sonntag, 19. März 2017 offen. Die Aussteller hatten 148 Welt- und Europapremieren angekündigt. Sie überraschten die 10’700 Journalisten aus weltweit 100 Ländern anlässlich der Pressetage dann jedoch mit 175 neuen Modellen und Concept Cars.

RRRedaktion

Johann N. Schneider-Ammann, Bundesrat und Vorsteher des eidgenössischen Wirtschafts-Departementes eröffnete anschließend den 87. Automobil-Salon, am 9. März. In seiner Rede betonte er die Bedeutung der Automobilbranche für die Schweizer Wirtschaft und lobte sie für ihren Beitrag zur Berufsbildung. Mit Blick auf die grossen technologischen Herausforderungen, die dieser Industrie bevorstehen, zeigte er sich überzeugt, dass sie die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung sicher werde zu nutzen wissen. Den Besucherinnen und Besuchern des Autosalons gab er mit: «Innovation geht immer weiter, ohne Unterbruch. Aber der Wunsch nach Freiheit bleibt bestehen!

RRRedaktion

Peugeot gewinnt den Titel Car of the Year 2017. Sieger des Car of the Year?-Awards 2017 ist der Peugeot 3008, gewählt von 58 Automobil Journalisten aus 22 europäischen Ländern. Die entscheidende Stimmabgabe wurde heute Nachmittag live auf dem Genfer Autosalon vor internationalen Pressevertretern ausgezählt. Jean-Philippe Imparato, Peugeot Generaldirektor, nahm den Preis entgegen. Über Car of the Year: Die internationale Auszeichnung Car of the Year gilt als renommiertester und begehrtester Autopreis der Welt. Der Jury gehören derzeit 58 Journalisten aus 22 europäischen Ländern an. Der STERN ist Gründungsmitglied der Initiative, die den Titel seit 1964 verleiht. Ins Leben gerufen wurde Car of the Year von europäischen Zeitschriften aus sieben Ländern: Deutschland (STERN), Frankreich (L’Automobile), Großbritannien (Autocar), Holland (Autovisie), Italien (Auto), Schweden (Vi Bilägare) und Spanien (Autopista).

RRRedaktion

Der Peugeot 3008 konnte in intensiven Testfahrten überzeugen und setzte sich im Finale um den renommierten und begehrten Autopreis gegen sechs Mitstreiter durch. In die Finalisten-Auswahl geschafft hatten es in diesem Jahr: Alfa Romeo Giulia, Citroën C3, Mercedes-Benz E-Klasse, Nissan Micra, Peugeot 3008, Toyota C-HR, Volvo S90/V90. Jurypräsident Hakan Matson, Autoexperte der schwedischen Wirtschaftszeitung Dagens Industri, erklärte in der Jurybegründung: ?Die Jury erkennt an, dass der Marktanteil von SUVs und Crossover Cars immer weiter steigt. Der Peugeot ist ein würdiger Gewinner.Jean-Philippe Imparato, CEO der Marke Peugeot seit 1. September 2016, zeigte sich über das Wahlergebnis äusserst erfreut: ? Wir sind so stolz. Es ist ein toller Moment. Ich freue mich, diesen Preis für unsere Marke entgegenzunehmen. Entscheidende Kriterien für den Titel sind neben Innovation und Sicherheit auch Design und Preis-Leistungsverhältnis.

Wahlergebnis 2017:
Peugeot 3008: 319 Punkte
Alfa Romeo Giulia: 296 Punkte
Mercedes-Benz E-Klasse: 197 Punkte
Volvo S90/V90: 172 Punkte
Citroën C3: 166 Punkte
Toyota C-HR: 165 Punkte
Nissan Micra: 135 Punkte

Wenn Ihnen die Artikel gefallen, unterstützen, sponsern Sie die Form des investigativen, freien, kritischen, unabhängigen Journalismus! Mit deiner Spende sicherst du unsere Unabhängigkeit. Vielen Lieben Dank!

Rückblicke: Nach den Gesprächen über Menschenrechtsverletzung in Deutschland, ging es auch am 9.3.16 zum Besuch auf den 86. INTERNATIONALER AUTOMOBIL-SALON. EIN PUBLIKUMSMAGNET! Bereits am letzten Sonntagabend, drei Stunden vor Türschliessung und nach nur vier Publikumstagen sind nahezu 283‘000 Besucher über den roten Teppich des 86. Internationalen Automobil-Salons Genf gewandelt. Das Angebot des Zutrittes zum halben Preis ab 16.00 Uhr wurde von einer regionalen Besucherschaft rege in Anspruch genommen. 120 Welt- und Europapremieren wurden alleine im Bereich Personenwagen, Spezialkarosserien und veredelte Personenwagen angekündigt, während 70 Modelle auf Alternativ-Technologien zurückgreifen und/oder weniger als 95 g CO2 ausstossen. Nach der Wahl des Opel Astra zum Car of the Year 2016 am vergangenen Montag, haben über 11‘000 Medienvertreter aus der ganzen Welt anlässlich der zwei nachfolgenden Pressetage über die zahlreichen Neuheiten und Premierenenthüllungen berichtet. Der Salon dauerte noch bis 13. März. Alle Informationen zur grössten Schweizer Publikumsmesse sind hier zu finden. Anlässlich der Eröffnungszeremonie in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset, unterstrich der Salon-Präsident Maurice Turrettini die Wichtigkeit der Automobilbranche für die Schweizer Wirtschaft. Bundesrat Berset plädierte seinerseits für eine intelligente Mobilität. Er zeigte sich äusserst interessiert an Hybrid- und Elektrofahrzeugen, informierte sich aber auch über vernetzte und autonome Modelle. Es verbleiben noch einige Tage bis zum 13.3.16, um das Auto von heute und morgen zu entdecken und vor Fahrzeugen zu träumen, die mit kraftvoller Silhouette und ökonomischem Verbrauch, dank effizienter Motorisierung, zu überzeugen wissen. Die Automobilwelt wird sich alsdann zurückziehen, um neue Modelle, die den Ansprüchen der Zukunftsmobilität genügen, zu erfinden und zu produzieren. Lexus Facebook Web TV

genf2Der Automobil-Salon zeichnete sich durch eine grosse Anzahl neuer Modelle und eine Unmenge technologischer Erfindungen aus. Alle Signale der Besucher- und Aussteller-Umfragen stehen auf grün. Am 13.3.16 endete der Internationale Automobil-Salon mit dem traditionellen Hupkonzert. Erste Resultate einer Umfrage haben ergeben, dass 80% der Befragten von ihrem Besuch an der Veranstaltung begeistert waren. Zufriedenes Lächeln auch auf Seiten der Aussteller. Sie haben sich mit der Organisation und ihrer Begegnung mit dem Publikum ebenfalls als sehr zufrieden erklärt. Die Herkunft der Besucher bestätigt einmal mehr die Internationalität des Genfer Automobil-Salons und das Interesse, das ihm die Schweizer entgegenbringen, die mit etwas mehr als der Hälfte zu Buche schlagen. 30% der Besucher kommen aus dem benachbarten Frankreich, 6% aus Italien, 3% aus Deutschland, 1% aus Österreich und 9% aus anderen Ländern.

ZIMG_04671wei Stunden vor Veranstaltungsende am 13.3.16 summierte das elektronische Eintrittssystem 687’000 Eintritte (+ 0.7% im Vergleich zu 2015). «Wir feierten dieses Jahr eine großartige Messe,» erklärte Salon-Präsident Me Maurice Turrettini. «Die Stände waren schöner denn je und bis ins letzte Detail gepflegt, die Neuheiten sehr zahlreich und die Besucher liessen nicht auf sich warten. Wir sind sehr stolz, alljährlich die Automobil-Welt in den Palexpo-Hallen willkommen zu heissen und danken den Ausstellern für ihr Vertrauen und Ihren Einsatz». André Hefti, Salon-Generaldirektor freut sich seinerseits über die Tatkraft und die Kreativität der Automobilbranche: «Die ästhetische Entwicklung der Modelle, aber auch die vorgestellten Neuheiten im Bereich Vernetzung sind zahlreicher und nützlicher denn je. Damit beweist die Industrie konstanten Fortschritt und ihre Kapazität, sich laufend den unterschiedlichsten und anspruchsvollsten Erwartungen der Kunden anzupassen.»  Weitere Highlights der 86. Ausgabe sind hier zu finden. Der 87. Internationale Automobil-Salon wird vom 9. – 19. März 2017 stattfinden.

IMG_05081INTERNATIONALER AUTOMOBIL-SALON GENF 2016: BENTLEY GEWINNT 13. CREATIVITY AWARD: Der am 13. Februar 2004 vom Club de publicité et de communication de Genève (CPG) ins Leben gerufene Creativity Award krönt unter dem Vorsitz von Benjamin Feijo alljährlich den besten Stand auf dem Internationalen Automobil-Salon. Eine aus Kommunikations- und Werbespezialisten zusammengesetzte Jury beurteilt während der Pressetage alle Stände und kührt nach gemeinsamer Beratung den Automobil-Aussteller dermit seinem Auftritt den meisten Wahlkriterien entsprochen hat. Anlässlich der 13. Preisverleihung des Creativity Award hat sich der Club de publicité et de communication de Genève ein neues Konzept einfallen lassen und Studenten der Hochschule für Kunst- und Design (Haute Ecole d’Art et de Design de Genève: HEAD – Genève) dazu eingeladen, an der Standevaluierung teilzunehmen. Zwölf Hochschüler des Studienzweiges Innenarchitektur und Raum und Kommunikation übernahmen die Rolle der Juroren und beurteilten jeden Stand am Automobil-Salon. Eine zweite Jury hat anschliessend den ersten Durchgang aufgrund eines Besuches auf den Finalistenständen für gültig erklärt. Dieses Jahr wurde der 13. Creativity Award der Marke BENTLEY übergeben. Eine Spezialerwähnung wurde ROLLS-ROYCE zugeteilt und der Coup de Coeur der Jury geht an ABARTH für den Stand.

 

IMG_05361BENTLEY Markenästhetik – Verarbeitung und Details – Zugänglich und intuitives. Raumerlebnis Hintergrundbeleuchtete Wand : bleibt dem Besucher in Erinnerung Der BENTLEY-Stand steht im perfekten Einklang mit der Ästhetik der Markenmodelle: bis ins Detail gepflegtes Vintage Design in hochstehender Materialqualität. Die Standgestaltung lädt den Besucher zum intuitiven Spaziergang ein: zuerst werden die Fahrzeuge im vorderen Teil entdeckt, bevor die grosszügige Architektur in einem intimeren Teil Nischen frei gibt, die das Produkt im Detail präsentieren. Das Ganze ist von einer von hinten beleuchteten, farbigen Wand umhüllt, die mit dem Markenemblem gezeichnet ist und dem Besucher im Gedächtnis haften bleibt. Die Erfahrung BENTLEY ist eine Einladung zur Entdeckung einer eleganten, harmonischen und dynamischen Welt.

IMG_04751Spezialnennung von ROLLS-ROYCE: Bevorzugter Raum, Dekor, Natur – Präzise Volumen und Materialien. ROLLS-ROYCE präsentiert einen bevorzugten Raum, der einem Kinodekor würdig ist. Er erzählt die Geschichte eines leidenschaftlichen Sammlers, der zu sich einlädt. Die Geschichte wird dem Besucher lebhaft präsentiert. Dieser beobachtet die ausgestellten Autos von der Allee, also von aussen. Die Proportionen, Volumen und Materialien werden mit grosser Präzision und perfekter Übereinstimmung mit dem Markenimage
behandelt. Eine harmonische Einheit in der Präsentationslogik.

Coup de coeur für ABARTH Abarth-Welt: Geschichte eines Ortes Gesuchte Materialien Details in der Bekleidung, Fotogen, Angenehm, Logisch. ABARTH taucht den Besucher in seine Welt; ein Bildausschnitt seiner Garage. Der Raum sieht aus als wäre er einem anderen Ort entrissen und verpflanzt worden. Er berichtet aus der Herzen der Marke. Die Materialwahl, die sich bis zur Bekleidung des Standpersonals ausdehnt, zeugt von der Suche nach Authentizität. Der Stand ist fotogen, attraktiv, angenehm und logisch aufgebaut.

Jurymitglieder 2016:
* Christian Colquhoun (Ehrenpräsident des CPG)
* Roger Grossmann (Kimedia) • Gérard Boutruche (Consultant Events)
* Vanessa Weill (RTS)
* Jean François Ruchonnet (Sygmalion)
* Günter Brademann (CPG-Mitglied)
Jurymitglieder der HEAD BA Innenarchitektur Mélanie Maulaz, Malou Sigfried, Fanny Dupanloup, Armed Krasniqi, Maxime Cerutti, Laure Christinat, Fatemeh Bagheri, Julie Grosjean

MA Raum und Kommunikation Ghida Bahsoun, Ingrid Rousseau, Sara Madrane, Marine Girard
Begleitet von:
* Jan Geipel, Leiter der Abteilung Raumdesign
* Arno Mathies, Leiter des Master Raum und Kommunikation Jurypräsident: Benjamin Feijoo

Der Club de Publicité et de Communication de Genève. Der Club de Publicité et de Communication de Genève (CPG), wurde in den 70er Jahren gegründet und vereint Fachleute aus Genf in den Bereichen Werbung und Kommunikation. Der CPG organisiert alljährlich mehrere Konferenzen, Debatten und Firmenbesuche im Zusammenhang mit der Kommunikationswelt. Er zählt derzeit rund 100 Mitglieder aus allen Sektoren der Werbung, des Marketings, der Graphik, dem Verlagswesen, der Fotographie sowie den Medien. Als Mitglied von Publicité Romande ist er deren Vertreter in Genf.

Genf

Rückblicke: Die RRRedaktion war für Sie auch 2014 mit dabei! Der 84. internationale Auto Salon ging am 16.3.14 zu Ende! Diese Messe der Superlativen ist immer ein Besuch wert. Der diesjährige Autosalon hat alle Erwartungen der Veranstalter übertroffen. Die Besucherzahl wurde mehr als nur gesteigert, dass lag auch daran, weil der Messeeintrittspreise für jeden erschwinglich war. Das Einzelticket bist zum Gruppenticket war auch für den deutschen Besucher in Euro bezahlbar. Die Aussteller und die Zulieferer waren mit dem Ergebnis zufrieden. Alle internationale Marken waren vertreten. Eine kleine Gallerie soll sie zum träumen einladen und sie dazu animieren zu ihrem Händler zu gehen, um eine Probefahrt ihres Wunschautos zu vereinbaren.

genf2Favoriten für die RRRedaktion waren der neue Qoros aus China, der ca. 2015/16 auf den deutschen Markt kommt und im Design ankommt. Ein Rassige Leistung sind auch die Modelle von INFINITI. Die RRRedaktion wird diese beide Marken testen und bewerten. Auch Lexus von Toyota konnte sich sehen lassen und wird als dritter Favorit gehandelt.

Porsche Tiger

Wie ein Tiger!

Alle Hersteller waren bedacht Umwelt- und Benzinsparende Modelle herzustellen, auch bei den PS starken Größen versucht man die Hybrid Technologie weiter zu entwickeln. Die Umweltfreundlichen Antriebe fehlen noch!Einige Prototypen werden wohl nie in Serie gehen. Bei den gehobenen Modellen von Renault hat man erneut Pech gehabt, der Latitude ist wieder vom Markt genommen worden obwohl damals schon der Safrane ein hervorragendes Auto war und auch nach 22 Jahren Fahrleistung seine Leistung und Qualität immer noch erfüllt. Man versucht jetzt den Laguna in den PS starken Modellen zu etablieren.

genf16Der Genfer Automobil-Salon ist nicht nur der unumgängliche Treffpunkt der internationalen Automobilindustrie, sondern auch die wichtigste nationale Branchenausstellung. Über 80 in der Schweiz angesiedelte Unternehmen, die  in den Bereichen  Zubehör, Reifen, Ersatzteile und Garageneinrichtungen tätig sind, präsentieren ihr Angebot und ihre Dienstleistungen. Sie sind auf über 10‘000 m2 Ausstellungsfläche in der Halle 7 zu finden, die ihnen exklusiv vorbehalten ist.

genf17Gemäss dem Ranking der internationalen Automobilhersteller-Organisation OICA gehört der Automobil-Salon Genf zu den „Top 5“ Automobilmessen weltweit. Alle grossen Hersteller, aber auch zahlreiche Veredler und Designstudios stellen hier alljährlich ihre Neuheiten vor. Über 10‘000 Medienvertreter reisen aus der ganzen Welt zur Berichterstattung an. Es ist die Gelegenheit für Kinostars und Sporthelden, sich als Markenbotschafter dem Blitzgewitter zu stellen.

genf11Das alljährliche internationale Treffen ist aber auch Gelegenheit, die nationale Automobilbranche ins Rampenlicht zu rücken. Rund 80 Firmen zeigen auf einer Ausstellungfläche von über 10‘000 m2 Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Zubehör, Ersatzteile und Garageneinrichtungen, die in der Schweiz erhältlich sind. Sie verfügen über ihre eigene Halle, was den Kontakt mit den Besuchern vereinfacht und sowohl Gespräche mit Fachbesuchern als auch mit Privatpersonen zulässt.

genf13Diese Unternehmen setzen tag täglich alles daran, die Zuverlässigkeit unserer Fahrzeuge weiter zu steigern und sie zu verschönern. Sie sichern ihnen Langlebigkeit und Sicherheit, damit aus dem Autokauf eine lohnende Investition für die Arbeit, den Alltag aber auch die Freizeit wird. Und damit sich Fahrspass und Umweltfreundlichkeit nicht gegenseitig beeinträchtigen.

genf20Gemäss dem Verband des Strassenverkehrs (FRS) zählte die Schweizer Automobilindustrie 2012 nahezu 219’000 Mitarbeiter. Die 20‘846 Unternehmen dieses Sektors verzeichneten einen Umsatz von fast 92 Milliarden Schweizer Franken, was wiederum eineinhalbmal dem Bundesbudget entspricht. Die Ausstellung in der Halle 7 ist die wichtigste und grösste Branchenausstellung in der Schweiz. Sie richtet sich hauptsächlich an ein Fachpublikum, interessiert jedoch auch zahlreiche Tuningliebhaber, die ihr Fahrzeug verschönern und personalisieren möchten.

Wenn Ihnen die Artikel gefallen, unterstützen, sponsern Sie die Form des investigativen, freien, kritischen, unabhängigen Journalismus! Mit deiner Spende sicherst du unsere Unabhängigkeit. Vielen Lieben Dank!