Blut für die Wirtschaft, Blut für Brüssel. Deutschland ist Europas größter und weltweit dritt-größter Waffenexporteur. Die Bürger wollen keine Kriege mehr!

waffenBodensee

Sauberes Trinkwasser, statt ein mit blutgetränkter Bodensee!

Während wir Menschen in Europa seit nahezu 70 Jahren in Frieden und Wohlstand leben, befeuern unsere Regierungen zunehmend Kriege in anderen Teilen der Welt mit Waffenlieferungen und –neu- Soldaten. Ohne Waffen keine -oder zumindest weniger und kürzere- Kriege! Waffenvombodensee

Doch Kriege und Waffenhersteller haben eine eigene Dynamik, einmal begonnen nähren sie sich wechselseitige. Die Kriegsherren gieren nach den neusten, besten, effizienteste und tödlichsten Waffensystemen; die Herstellerfirmen entwickeln und liefern. das bringt satte Aufträge, Arbeit, hohe Gewinne, Einkommen und Steuern; kurz: Wohlstand. Politik und Große teile der Gesellschaft profitieren davon. Skrupel, echte bedenken, moralische Zweifel oder gar Verweigerung sind rar. cicero

Schlimm ist, dass in unserer Bodenseeregion – vor unserer Haustür- so viele dieser Waffen- und Rüstungsgüterhersteller angesiedelt sind, die skrupellos dieses tödliche Geschäft betreiben. Informationen über die Rüstungsindustrie am See. Welche Firma stellt welche Waffenteile her? Wohin werden sie exportiert? In welchen Kriegen werden sie eingesetzt!Aber überall gibt es auch „gallische Dörfer“ und wackere Kämpfer gegen die Übermächtigen.Einer dieser Kämpfer ist sicher Dr. Jan van Aken, abgeordneter und rüstungspolitischer Sprecher, der „Linken“ im Bundestag. Jan van Aken sprach am 3. April 2013 in Ravensburg. Jan hatte eine interessante Vita. Er war u.a. lange Jahre Greenpeace-Aktivist, „indirekter Berater“ von US-Präsident Bill Clinton und UN-Inspekteur für Biowaffen.