Der Wirtschaft und den Politikern auf die Finger klopfen! Regenwälder in Gefahr! Unsere Welt scheint manchmal etwas rätselhaft, zumindest die Welt der Medien!

Die RRRedaktion unterstützt das Engagement : „Kinder von heute retten Regenwald für die Kinder von morgen“. Kinderrechte gehören schon lange ins Grundgesetz und dann in die neue Verfassung, eine unabhängige Beschwerdeinstanz für Kinder schaffen. Keine 100 Jahre alte Bäume opfern, nur für ein paar Parkplätze, Kunstmuseum, wie zum Beispiel in Ravensburg! Keine Bäume opfern für Palmöl für die Krebsförderung der Menschen, zu Gunsten der Pharmaindustrie! Wir alle haben die Verpflichtung unsere Enkelgenerationen zu schützen. Das erwarten wir auch von den Erwachsenen, den Aufforstung ist nicht gleich ein gleichwertiger Verlustersatz! Auch Ravensburg ist mit Güllegestank, Feinstaub und mit Stickstoff hoch belastet und macht die Menschen krank. Die damaligen Messstationen an den gefährdeten Stellen wurden deshalb von den Lobbyisten im Rathaus und im Landratsamt bewusst entfernt Infostand der Edith-Stein-Schule aus Ravensburg. Zwei dieser Kinderregenwälder stehen als Weltnaturerbe bzw. Biosphärenreservat unter dem Schutz der UNESCO. Das Bestreben der Kinder ist es, die bestehenden Kinderregenwälder weiter zu vergrößern. Dies schließt die Umwelterziehung und Öffentlichkeitsarbeit in den Gemeinden der Regenwaldgebiete mit ein. Sie arbeiten auf diese Weise der Zunahme des durch die weltweite Rodung verstärkten Treibhauseffekts entgegen und schaffen Lebensraum für Tier- und Pflanzenarten. Petitionen zum Schutz der Regenwälder. Regenwald – Bedrohter Lebensraum. Der Regenwald unsere Grüne Lungen in Südamerika, Australien und in Afrika! Der Wert der Wälder Kongo – Nutz und Schutz des Urwalds. Das böse Kongo Märchen bei arte? In Australiens Regenwald. Regenwald – Bedrohter Lebensraum. Was ist ein tropischer Regenwald? Schüler und Kids für den RegenwaldWeiterlesen

Ein Lob, ein Hoch, ein Halleluja auf die St. Jodok Kirche in Ravensburg! Der Weg von Ravensburg nach Auschwitz war ein weiter und qualvoller Weg, ein Weg ohne Wiederkehr! 35 Ravensburger Sinti wurden nach Auschwitz deportiert, 29 davon ermordet!

Vergessene Opfer – Mahnung und zur Erinnerung: Für das Leben lernen! Gegen das Vergessen soll erinnert werden! Am 13.3.1943, also vor 74 Jahren, wurden Sinti und Roma vom Ummenwinkel in Ravensburg nach Auschwitz verschleppt. Zum Gedenken und gegen das Vergessen gab es am 12.3.17 in der St. Jodok Kirche Ravensburg, um 18.00 Uhr, einen Erinnerungsgottesdienst. Joel-Jugendkirche Ravensburg. Thema des Gottesdienstes, Erinnerung an die Ravensburger Sinti und Roma. Musikalische Umrahmung durch die Sintimusiker Bobby und Franky Guttenberger. Geschichten und Erinnerungen von Verwandten. Eine Initiative von Magdalena Guttenberger und Christine Stuhler-Seitel, sie alle wollen das Gedenken an die, nach Auschwitz deportierten und später ermordeten 29 Sinti aus Ravensburg, erhalten. „Sie waren alle Bürgerinnen und Bürger der St. RAV. Und gehörten zur Pfarrei St. Jodok“ (Siehe Mahnmal). Gemeinsam mit der Jugendkirche Joel (Schw. Marie Therese), dem Studentenwerk Weiße Rose, Herr Ederer und dem AK Sinti/Roma und Kirchen in Baden Württemberg, soll nun mindestens 1 mal jährlich der Opfergruppe der Sinti im Rahmen eines Gedenkgottesdienstes erinnert werden und somit zu einem festen Bestandteil im Jahreskreis der kath. Kirchengemeinde werden. Alle Sinti und Roma in Ravensburg sind dafür unendlich dankbar, dass es für ihre verstorbenen und noch überlebenden, für die Nachkommen, diesen gedenkvollen Gottesdienst gab. Für die anwesenden Sinti aus Ravensburg, war es kein leichter Weg zu kommen. Der feierliche Gottesdienst wurde von Pfarrer Hermann Riedle abgehalten. Eine gut besuchte Kirche, Menschen die sichtlich betroffen waren und Tränen in den Augen hatten, Menschen die auch gegen das Vergessen in Ravensburg sind. Nur Menschen mit Herz, Verstand, Charakter, Moral, Ethik und mit einem Gewissen, können das Leid anderer Menschen verstehen. Roma Sinti Was die heimische, die Ravensburger CDU Schwäbische (Bild) Zeitung dazu schreibt! >>> SZ Jenische Weiterlesen

(BaWü) American Footballer, die Ravensburg Razorbacks. Ein „Big Hitter“ für die Ravensburg Razorbacks!

IMG_3931Die Ravensburg Razorbacks konnten mit Mike Williams einen weiteren Importspieler aus den USA für Ihr Team gewinnen. Der 23-jährige Footballspieler besuchte in seiner Heimatstadt die Whitehall Highschool in Pennsylvania. Dort agierte er in der schulischen Footballmannschaft in der Offensive als Quarterback, Runningback und Wide Receiver sowie im Special Team als Kickreturner. Ebenso lernte er dort das Verteidigen von Angriffen, da er auch als Strongsafety und Cornerback eingesetzt wurde. Seinen sportlichen Weg setzte Wiliams auf der Lock Haven Universität in Pennsylvania fort. Dort konnte er seine sportliche Karriere weiter vorantreiben. In den 3,5 Jahren, die er an der Universität verbrachte, spielte er in der Footballmannschaft auf der Position des Cornerbacks und des Free Safetys. Williams ist vielseitig einsetzbar. Durch seine Erfahrungen, die er auf der Highschool sammeln durfte, kennt sich Williams auch auf der Trainerseite des Footballsports aus. Dies schätzt auch Sascha Brändle, Defensive Koordinator bei den Ravensburg Razorbacks, sehr: „Ich habe einen Spieler gesucht, der uns sowohl als Coach als auch als Spieler unterstützen kann. Mike hat als Assistent Defensive Backs Coach an der Lock Haven University gearbeitet, deshalb den Coachingaspekt bestens abgedeckt.“ Auch die Universität erkannte die sportlichen Leistungen von Williams und so landete er bei den Schulrankings immer unter den Top 5 der besten Spieler. Nun setzt Williams seine Footballkarriere in Deutschland bei den Ravensburg Razorbacks fort. Die Razorbacks waren eines der Teams, die immer in Kontakt mit Williams standen. „Ich hatte das gleiche gute Gefühl, als ich mich entschied nach Ravensburg zu gehen, wie damals als ich zur Lock Haven Universität ging. Weiterlesen

Fußball ist wie Politik! Was hinter den Kulissen geschieht ist kaum noch zu durchschauen! DFP Pokal Spiel, Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg am 30.05.2015 in Berlin!

IMG_45691Blatter macht die Flatter?: Es wäre nicht Blatter wenn er freiwillig seinen Stuhl räumt und alle seine Ämter aufgeben würde. Dreck am Ball, die Geschäfte der Fifa und alle sind im Würgegriff von Blatter? Ist er wirklich zurückgetreten? Nur was und wer kommt nach? Am Rande einiger  Demos, March for Biafra, Rechtsanwälte gegen Totalüberwachung, Schwule und Lespen, Staatenlos, fand das Fußball-Ereignis aller Zeiten statt. Am, um das Brandenburger Tor, vor dem Rathaus und am Hauptbahnhof wurde schon den ganzen Tag über gefeiert. Das Pokalfinale ist Geschichte? Der VfL Wolfsburg hat sich am 30.5.2015 mit 3:2 gegen Borussia Dortmund durchgesetzt. Dortmunder Fans, es reisten sogar Mädels aus Ravensburg nach Berlin um den Jungs zuzujubeln. Die Pokalhelden wurden anschließend im Rathaus geehrt. Durch die Niederlage wurde BVB Trainer Jürgen Klopp der Abschied versaut. Über 25 000 Menschen fanden sich vor dem Rathausplatz ein, die Masse war kaum zu überblicken. Es gab Autokorso, Goldene Medaillen, Eintrag ins Goldene Buch und natürlich die Laola-Welle.

Weiterlesen

(BaWü) Ein Volksfest für eine Legende! Das 8. Goscha-Marie Mofa-Cup Rennen in Taldorf! 100 Jahre Musikverein, gefeiert mit einem Gartenfest vom 8.- 10. August 2014.

IMG_70861Zweimaliger DTM-Champion-Timo Schneider mit dabei: Wieder eine spannende Unterhaltung für jedes Alter, über 2000 Besucher, vollbesetzte Tribünen und ein dichtes Gedränge der Zuschauer an der gesamten Rennstrecke. Viele Rennsportler freuten sich auf das traditionelle Mofa-Cup Rennen. Es traten 43 Teams aus ganz Deutschland an, zwei aus Österreich und zwei Profiteams kämpften um den begehrtesten Titel im Mofa-Rennsport.

Dieses Jahr gab es einen neuen Streckenverlauf über 475 Meter lang, der einiges von den Fahrern abverlangte. Außer ein paar technische Pannen eines Rahmenbruches und einer abgebrochener Lenkstange, gab es keine Unfälle. Auch ein BIO-Sprit kann stark nach Abgasen riechen! Was für Ravensburg der Güllegeruch ist, ist für Taldorf der Rennsport Geruch! Nach dem Rennen ist vor der After-Race-Party, die alle nochmal so richtig in Schwung bringen sollten, dafür sorgte DJ Enrico Ostendorf. Rückblick 2013. Plakat

Weiterlesen