Kachelmann in Interview und die verlorene Ehre! Ist in Deutschland die Todesstrafe wieder eingeführt? Staatsanwaltschaften und die Polizei sind die Kavallerie der Justiz? Deutsche Merkel Medien schweigen! Bürgerkrieg in 20 französischen Städten – Militär ausgerückt!

Migrantenkrieg in Frankreich: Moslems und die Antifa übernehmen die Straßen von Paris. „Zuerst wird die Stadt mit dem eisernen Turm (Paris) sich selbst anzünden und REVOLTE mit der JUGEND machen. Der Stunk geht um die ganze Welt“. Frankreich versinkt im Bürgerkrieg. Der Aufstand Tausender gewalttätiger Migranten hat sich auf über 20 Städte ausgeweitet. Die Regierung in Paris hat mit 125.000 Soldaten mittlerweile die Hälfte der Armee auf die eigenen Straßen abkommandiert. Zudem sind die Regeln für den Schusswaffengebrauch der Sicherheitskräfte gelockert worden. Die Migranten-Banden haben sich bewaffnet.
– Frankreich hat Ghadafy ermordet, Libyen in’s Chaos gestürzt und den Migrantenstrom aus Afrika erst ermöglicht.
– Frankreich hat sich nicht um die Schulbildung und berufliche Ausbildung der Einwandererkinder gekümmert.
– Frankreich bekommt mal wieder auf drastische Weise die Folgen ihres Mißhandelns zu spüren.

(Niki Vogt) Frankreich ist im Ausnahmezustand. Zwar schon seit der Terrorattacke in Nizza, aber seitdem wird er laufend verlängert. Doch wozu? Die Unruhen in unserem Nachbarland eskalieren, anstatt befriedet zu werden. Was schon seit langem in den Banlieus, den Vorstädten von Paris heranwuchs, hat nun die Stadt bis ins Zentrum ergriffen. Es sind nicht mehr einzelne Viertel im Armengürtel von Paris, in die man sich als Weißer besser nicht hineintraut, es ist das Zentrum, was von Tag zu Tag mehr in die Hand der gewalttätigen Horden gerät. Seit zwei Wochen wogt die Schlacht um die Lufthoheit in Paris. Am Mittwochabend tobte ein regelrechter Krieg direkt neben dem malerischen Künstlerviertel und der Touristenattraktion Montmartre. Zuwanderer und vermummte Demonstranten lieferten sich hoch gewalttätige Kämpfe mit der Polizei. Es blieb, wie schon seit Wochen, nicht bei Schlägereien. Brandsätze flogen aus den Reihen der Demonstranten, es sollen einigen Berichten zufolge sogar vereinzelt Handgranaten gegen die Polizei geworfen worden sein. Mülleimer, Autos, Häuser, Geschäfte gingen in Flammen auf. Die Hälfte der französischen Armee ist bereits im Einsatz in den Brennpunkten des Aufruhrs, die Regeln für den Einsatz der Schußwaffen der Sicherheitskräfte wurden gelockert. Warnschüsse sind schon mehrfach gefallen. Es ist möglicherweise nur eine Frage der Zeit, wann wirklich scharf geschossen wird.

Es zeigt sich, daß hinter dem Aufruhr auch eine Art Planung steht. Werden Soldaten der Armee von einem Stützpunkt abgezogen und zum Einsatz an Brennpunkten kommandiert, entsteht dort, wo sie abgezogen wurden ein neuer Aufruhr, der dann ungehindert um sich greift, weil auch die Polizei ausgedünnt und an den großen Kampfplätzen eingesetzt ist. Dieses Hase-und-Igel-Spiel ist für das System auf Dauer nicht zu gewinnen. Weiterlesen

Verlorene Ehre: Ist in Deutschland die Todesstrafe wieder eingeführt? Wir dachten, im Grundgesetz steht: „Die Todesstrafe ist abgeschafft“. Von wegen! In Deutschland wird natürlich nicht mehr geköpft, vergast, erschossen, erhängt oder Menschen in Gefängnissen totgeschlagen. Die Methoden sind subtiler geworden. Menschen werden durch die Medien, durch Staatsanwälte und durch einen hasserfüllten Lynch – Mob in den sozialen Netzwerken hingerichtet, obwohl die Opfer dieser Kampagnen weder beschuldigt, angeklagt noch rechtskräftig von einem ordentlichen Gericht verurteilt wurden. Gleichwohl sind diese Menschen moralisch tot und haben nur wenig Chancen, wieder ins bürgerliche Leben zurück zu kehren. Zahlreiche Beispiele solcher Opfer liegen in den Gräbern der verlorenen Ehre! Die Medien haben zu berichten aber keine Urteile zu fällen! Sie haben keine Hetzkampagnen gegen Menschen zu starten, nur um ihre Auflagen zu steigern. Es ist ihre Pflicht, über Sachverhalte ausgewogen zu schreiben, zu filmen und zu senden. Dabei ist der Schutz der Persönlichkeitsrechte zu wahren. Es ist eine Tragödie unserer Medienwelt, dass verantwortungsvoller Journalismus heute nur noch wenig zählt. Dass gut ausgebildete Journalisten in den Redaktionsstuben heute die Ausnahme bilden, sondern überambitionierte Amateure, von Ehrgeiz zerfressene Praktikanten und sogenannte Pseudo – Journalisten sich auf Kosten von Menschen schamlos bereichern. Nur die Auflage und das damit erzielte Geld zählen oft in verantwortungslosen Medien.

Die Staatsanwaltschaften und die Polizei sind die Kavallerie der Justiz! Sie haben bei Verdacht auf Straftaten zu ermitteln, die eingesammelten Akten und Beweismittel juristisch zu bewerten und dann zu subsummieren, ob eine Straftat vorliegt oder nicht. Liegt eine Straftat vor und kommt die Staatsanwaltschaft zu der Erkenntnis, dass sie zu einer Verurteilung vor einem ordentlichen Gericht führen könnte, so hat sie anzuklagen. Liegt kein öffentliches Interesse vor oder geht die Staatsanwaltschaft von einer geringen Schuld des Beschuldigten aus, so kann sie das Verfahren mit Zustimmung eines Gerichtes gemäss § 153 a StPO gegen eine Geldbusse einstellen. Liegt überhaupt kein justiziabler Straftatbestand vor, so ist das Verfahren gemäss § 170 Abs. 2 StPO einzustellen und dies dem Beschuldigten schriftlich mitzuteilen. Auf gar keinen Fall hat sie aber Pressemitteilungen an die Öffentlichkeit heraus zu geben. Das Forum der Staatsanwaltschaften und der Polizei ist der Gerichtssaal und nicht die Presse und die Öffentlichkeit. Ist ein Angeklagter freigesprochen, so ist er nicht schuldig! Erst wenn er rechtskräftig verurteilt wurde, ist er SCHULDIG! Soweit die Rechtslage! Menschen machen Fehler. Sie überschätzen sich, leben über ihre Verhältnisse, umgeben sich oft mit falschen Freunden, haben nicht gesellschaftlich akzeptierte sexuelle Neigungen, verletzen Dienstgeheimnisse, hinterziehen Steuern, stehlen, lügen und betrügen, werden gewalttätig, machen Geschäfte am Rande der Legalität, kennen oft ihre Grenzen nicht oder werden ganz einfach nur falsch beraten. Derjenige, der ohne jede Schuld ist, werfe den ersten Stein! Was sich durch die sozialen Netzwerke nun aber eingebürgert hat ist die öffentliche Hinrichtung von Menschen. Jeder Hinz und Kunz kann sich einen Computer kaufen, sich bei einem der Netzwerke anmelden und dann seinen ganzen Frust, seinen Neid, seinen Hass, seine vermufften Moralvorstellungen und seinen Seelenkäse ungefragt ins Netz stellen. Er riskiert nichts dabei, denn viele seiner Ergüsse bilden bereits eine Straftat, die aber juristisch praktisch folgenlos bleibt. Er ist oft zu feige, für seine Überzeugung, oder was immer er dafür hält, auf die Strasse zu gehen und öffentlich dafür einzutreten, denn es ist einfacher, aus der Anonymität der Netzwelt seinen Senf zu allen möglichen Themen abzugeben. Er muss sich dazu nicht einmal waschen, anziehen, erheben, seinen Computer abstellen und geht nicht einmal das Risiko ein, sich lächerlich zu machen. Doch der von ihm gepostete gefrorene Mist kreist im Netz und kann Menschen schweren Schaden zufügen. Es bilden sich oft richtige Hetzkampagnen mit Gleichgesinnten, die Menschen zu Tode hetzen können. Denen rufe ich die Worte Kurt Tucholsky’s nach: „Habt Erbarmen, das Leben ist schwer genug!“

Rainer Kahni dit Monsieur Rainer
Journalist und Buchautor
Mitglied von Reporters sans frontières

Jörg Kachelmann im Interview: „Falschbeschuldigung lohnt sich“. Gegen die frühere Geliebte von Wettermoderator Jörg Kachelmann (58) hat die Staatsanwaltschaft Mannheim Ermittlungen wegen des Verdachts auf Freiheitsberaubung eingeleitet. Im Interview, das per E-Mail geführt wurde, spricht der Wettermoderator über seine Gefühle und über die Konsequenzen der Beschuldigungen seiner Ex-Geliebten. Davon können die Ravensburger nur träumen, Falschbeschuldigungen wandern bei Polizei und Staatsanwaltschaft in die Schublade, Strafvereitelung im Amt. Anschliessend begeht die Staatsanwaltschaft, gemeinsam im Komplott mit der Richterschaft, selbst Falschbeschuldigungen und macht die Opfer zum Tätern! So sieht die politisierte Wolf, Maas Rechtsqualität in Ravensburg aus!

Wenn Ihnen die Artikel gefallen, unterstützen, sponsern Sie die Form des investigativen, freien, kritischen, unabhängigen Journalismus! Mit einer Spende sicherst du unsere Unabhängigkeit. Vielen Lieben Dank!