Wir geben Rainer Wendt, (DPolG), weiterhin eine Bühne! Armer Rentner (78) sucht in Müll nach Essen – und muss dafür Geldstrafe zahlen.

Wikimedia

Die RRRedaktion gibt der Polizeigewerkschaft weiterhin eine Plattform: Wendt attackiert Innenminister Jäger! Rainer Wendt, der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, wehrt sich gegen Vorwürfe, er kassiere doppeltes Gehalt. „Was läuft da für eine miese Kampagne?“ So sieht es in Deutschland aus, wenn man den Mund auf macht. Eine sofortige Kampagne wird gestartet um vom eigentlichen Problem, der Vertuschung, abzulenken. Wie viele in letzter Zeit wegen angeblicher Untreue oder Steuerhinterziehung oder anderen an den Haaren hierbei gezogenen Straftaten aus ihren Ämtern gegangen werden, gleicht Hexenverbrennungen in Mittelalter. Schaut euch in der Politik an wie viele Geld veruntreuen ohne Konsequenzen. Ich traue Herr Wendt es ehrlich gesagt auch nicht zu. Er ist unbequem geworden und musste gehen. Und aus Angst vor seinen ehrlichen Worten, wurde eine Hetzkampagne gestartet. Wir, die RRRedaktion distanzieren uns von den Verfassern der Petition, Oliver von Dobrowolski, 2. Vorsitzender PolizeiGrün e.V., Berlin, Gert Postel, Autor, Tübingen, Alexandra Braun, Strafverteidigerin, Hamburg, da machen wir nicht mit und teilen weiterhin seine Berichte in den Netzwerken. Wir arbeiten nicht mit Scheuklappen und wollen alle Seiten hören, deshalb unterstützen wir keine Hetzkampagnen, jeder soll sich über alles informieren können und sich dann seine eigene Meinung bilden. Spricht Wendt für die gesamte Polizei? Erich Neumann meint NEIN! Die Grünen fordern von den Medien, von uns Journalisten, keine Bühne mehr für Rainer Wendt. Rainer Wendt gehört zu den wenigen Personen in den oberen Rängen, die sich noch trauen, in der Öffentlichkeit die Wahrheit zu äußern – ohne Rücksicht auf Political Correctness. Das stört die Grünen natürlich ungemein, können sie doch so nicht widerstandslos ihre hinterlistige Ideologien durchsetzen. Rainer Wendt ist Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG). Herr Wendt hat es in den vergangenen Jahren zu einer gewissen Omnipräsenz in den deutschen Medien gebracht, sei es in Artikeln für die Print- und Onlinemedien oder für Interviews bei Radiostationen und Fernsehsendern. Viel Prominenz erlangte er vor allem durch seine Auftritte in allen gängigen TV-Talkformaten im deutschen Fernsehen. Rainer Wendt zu BILD: „Frau Özoguz ist nicht länger tragbar“!

Focus/dpa

Auch das ist Deutschland, die Wirtschaft, ihre Gesellschaft und unsere doch so gerechte, menschliche Justiz: Armer Rentner (78) sucht in Müll nach Essen – und muss dafür Geldstrafe zahlen. Weil ihm seine Rente nicht reicht, hat ein Senior im bayerischen Neumarkt-St. Veit in Mülltonnen vor einem Supermarkt nach Lebensmitteln gesucht. Dafür wurde er jetzt zu einer Geldstrafe verurteilt. An einem Sonntag im Dezember 2015 war der Rentner an den Müllcontainern eines Supermarkts zugange, um nach Lebensmitteln zu suchen. Eine Spaziergängerin, die den Mann beobachte, rief die Polizei, wie das Nachrichtenportal „OVB Online“ berichtet. Daraufhin zeigte die Filialleiterin den Senior wegen Diebstahls und Hausfriedensbruch an – das Gelände des Markts ist durch Sträucher und Büsche begrenzt.

Sie sind dumm, sie sind intelligent, sie sind Rassisten, sie haben Angst, sie sind ausländerfeindlich, sie sind für den Islam, sie sind für Einwanderung, sie sind gegen Flüchtlingsheime, sie möchten mehr Buntes im Land, sie wollen die Reinheit der deutschen Rasse, sie wollen einen stärkeren Staat, sie wollen weniger Staat, sie wollen mehr Polizei, sie wollen einen Rechtsstaat, sie wollen Religionsfreiheit, sie wollen keine staatlich anerkannten Religionen, sie wollen Kreuze in den Schulen, sie wollen keinen Religionsunterricht, sie wollen Steuerehrlichkeit, sie wollen billige Waren, sie wollen alles günstiger, sie wollen alles billiger, sie wollen jeden Tag eine Wurst, sie wollen Bio – Höfe, sie wollen mehr Demokratie, sie wollen einen starken Mann, sie wollen Freiheit, sie wollen eine freie Presse, sie wollen keine Karrikaturen, sie wollen informiert werden, sie wollen TV – Serien, sie wollen Bauer sucht Frau, sie wollen mehr Hintergrund – Berichte in den Nachrichten. Sie wollen keine Nato, sie lieben die USA, sie hassen die Russen, sie sind gegen Sanktionen, sie wollen ein starkes Deutschland in der Welt, sie wollen keine Bundeswehr, sie wollen keine Waffenexporte, sie wollen viel Präsenz auf allen Weltmeeren. Sie sind für den Euro, sie hassen Europa, sie wollen die DM zurück, sie wollen mehr Exporte, sie wollen keinen Hunger in der Welt, sie ersäufen die Flüchtlinge im Mittelmeer. JA DAS ALLES DAS WOLLEN SIE! In Wahrheit wissen alle diese Demonstranten gar nicht, was sie wirklich wollen! Sie begreifen nicht, dass all ihre diffusen Ängste nur einen einzigen Grund haben; Sie haben keine von ihnen legitimierte Verfassung, sie haben keine wahre Demokratie der Bürger, sie haben keine von der Politik unabhängige Justiz, sie haben keinen säkularen, laizistischen Staat, in dem Religion Privatsache ist! Sie spüren zwar instinktiv, dass sie als Bürger nichts zu melden haben, aber sie erkennen die Ursachen nicht! Und das genau beschreibt die Demonstranten FÜR oder gegen ETWAS IN DEUTSCHLAND! (Rainer Kahni)

Stimmen: Rainer Wendt fällt mehr durch gefährliche Zündeleien, als einem seiner Position angemessenen Kommunikationsverhalten unangenehm auf! Dafür schweigt dieser bedenkliche Zeitgenosse zu V fragen, wie diesen: mit wie viel deutscher Technik arbeitet eigentlich die NSA und zudem bundesdeutsche Wirklichkeit: die (heutige, also nicht DDR!) Justiz in Sachsen hat es sich bei einem Verfahren wegen angeblicher Beleidigung eines Richters, über gerichtlich unterstellte tatsächlich jedoch nie angefragte Sexreisen leicht gemacht, die recherchierten massiven Fragwürdigkeiten des Richters – bzw. das Betreiben eines US Proxy Servers, mit welchem nachrichtdienstliche Einrichtungen unterlaufen werden können negiert und das Verfahren mit der Straferwartung aus einem beim Amtsgericht München anhängigen vorläufig eingestellt. Ein überaus eleganter Weg, kritischen investigativen Journalismus mundtot machen zu wollen und die wirklichen Hintergründe weiter zu verschleiern. Auf einer Plattform wurde konkret auf diesen „Skandal (vornehmlich beim) LKA Sachsen hingewiesen, der „wie die Faust aufs Auge“ zum BVG-Entscheid bzgl. der Vorratsdatenspeicherung passend, eine geradezu unvorstellbare behördliche „Sauerei“ darstellt und so auch mit den Gefahrenpotentialen angeblich ausschließlich für Polizeiangehörige vorbehaltener Mitgliedsausweise einer dubiosen sog. Polizei-Basis-Gewerkschaft (PBG) korrespondiert, von denen wir allerdings in den Händen von Kriminellen wissen und was ins besonders durch das jahrlange intensive Engagement von Insider Rainer Guntermann durch die mittlerweile erfolgte Auflösung der PBG ein positives Ende nahm, sowie eindeutig belegt, dass sich derartiger Einsatz trotz aller Diffamierungen, Mühen, Risiken und Rückschläge letztendlich lohnt. Somit völlig unverständlich zudem, weshalb wir angesichts der Erkenntnisse zur Handy-Affäre in Dresden (noch) nie Gehör fanden, was „PASS“ Polizeiliches Auskunftssystem Sachsen anbelangt. (Erich Neumann)

Wenn Ihnen die Artikel gefallen, unterstützen, sponsern Sie die Form des investigativen, freien, kritischen, unabhängigen Journalismus! Mit deiner Spende sicherst du unsere Unabhängigkeit. Vielen Lieben Dank!