Geldgier und Bedrohung durch Finanzämter? Ausplünderung, Enteignung und Existenzvernichtung? Wie bereitet der Staat den sozialen Abstieg der Menschen vor? 2017 ist Bundestagswahl, wer aus Rentnern Tafelrentner macht, Kinderarmut produziert, der kann nicht gewählt werden.

Roland Regolien

Die RRRedaktion und Bund der Steuerzahler, Präsident Reiner Holznagel, informieren: Ein Leben und ein arbeiten nur noch für das Finanzamt, wer nichts mehr bringt soll endlich sterben? Ein Raunen ging durch die Bundesrepublik, als die OECD abermals Deutschland als absolutes Hochsteuerland eingestuft hat. Nur in Belgien wird beispielweise ein Single noch stärker belastet als in Deutschland. Nicht nur die OECD bestätigte die massive Belastung durch Steuern und Abgaben, sondern auch das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln. Es rechnet vor das sogar Geringverdiener einen Großteil ihres Einkommen an das Finanzamt abführen muss. Sogar Rentner, mit einer Rente unter der Grundsicherung, werden einer zusätzlichen Steuerlast zugeführt, so kommt der noch arbeitende Ehepartner in eine höhere, ungünstigere Steuerprogression. In Ravensburg brüstet sich das Finanzamt ungeniert (Widmaier, früher war es Sattler) mit ihren höchsten Steuereinnahmen aller Zeiten, man geht hier buchstäblich fürs Geld über Leichen, über Friedhöfe? Die OFD Karlsruhe, Andrea Heck und Schäuble freuen sich wenn das Volk noch mehr verarmt? 54 Milliarden mehr Steuereinnahmen, damit brüstet sich Schäuble. Die Politiker, die höhere Beamtenschaft dürfen sich nicht am Selbstbedienungsladen Staat bereichern und sich ihre Bezüge und Renten per Handzeichen erhöhen, so wie in BaWü, denn Habgier frisst Hirn. Mitwisser sind Mittäter, auch die Strippenzieher aus dem CDU Rathaus in Ravensburg, Weingarten. Welche Schlüsselrolle spielt die Frau vom CDU OB Rapp am Finanzamt Ravensburg, (Steuerfahndung Ulm)? Wir recherchieren gerade in mehreren Betrugsfällen und Veruntreuung im Amt, weil der Staat wegschaut.

vzbv

Doppel und dreifach Besteuerung, die Inflation der sozialen Kälte muss weg: Steuerentlastung bedeutet, dass Geld ist nicht weg, sondern da, wo es hingehört – beim Steuerzahler!

 

Mit einer Lüge kommst du durch die ganze Welt, aber nicht mehr zurück!

1. Der Spitzensteuersatz darf künftig erst bei einem Jahreseinkommen von mehr als 80.000 Euro greifen. Diese Reformmaßnahme würde insbesondere Facharbeiter wieder aus der Spitzensteuerung entlassen was mehr als gerecht wäre.

2. Der sogenannte Knick im Tarifverlauf muss abgeflacht werden. So wird einerseits gerade die Mittelschicht nachhaltig entlastet, und andererseits werden Einkommenssteigerungen nicht sofort mit der Steuerkeule abgeräumt. Die Mittelschicht muss wieder gestärkt und nicht abgeschafft werden, eine Spaltung von Arm zu Reich darf es in dieser Form, wie es derzeit in Deutschland geschieht, nicht geben.

3. Der Einkommensteuertarif  muss z.B. alle zwei Jahre mindestens die Inflation berücksichtigen. Die Beseitigung der kalten Progression wäre dann keine Gnade der Regierenden mehr, sondern Routine. Besser wäre es allerdings, anstatt der Inflation die Einkommensentwicklung in Deutschland für einen Tarif auf Rädern zugrunde zu legen. Denn so würden die Steuerzahler nicht durch heimliche Steuererhöhungen zusätzlich belastet. Das jährliche Entlastungsvolumen beträgt ca. 40 Milliarden Euro, es wäre auf das Niveau von 2010 zurückgeführt, und den weinenden Haushaltspolitikern kann man dann entgegenhalten: “ Das Geld ist nicht weg, sondern da, wo es hingehört – beim Steuerzahler.

4. Kleine Renten unter der Grundsicherung dürfen keinem anderen Einkommen oder Rente zugeschlagen werden, so verhindert man die Armutsbildung. Eigenständigkeit statt steuerliche Sippenhaft.
5. Pflege von Angehörigen durch Familienmitglieder müssen als Arbeitsleistung anerkannt werden, es dürfen keine Nachteile im Rentenalter entstehen.
6. Eine Mindestrente wie bei den Beamten für alle, keine Grundsicherung, bzw. Sozialhilfe! Der Rentenklau ist sofort zurückzubezahlen, Fremdrenten sind aus einem steuerfinanzierten Topf zu bezahlen, nicht aus der Rentenkassen, wo das arbeitende Volk bereits einbezahlt hat, dass ist Generationenbetrug.
7. Der Arbeitgeber hat sich an den Sozialversicherungskosten, einschließlich an den Renten zur Hälfte wieder zu beteiligen, ein Modell wie in der Schweiz und in den nordischen Ländern ist anzustreben. Der Staat hat die Pflicht sein Volk im Alter in Würde bis zum Tod zu versorgen, Altersarmut darf es nicht geben.

2017 ist Bundestagswahl, wer aus Rentnern Tafelrentner macht, Kinderarmut und Hartz4 produziert, der kann nicht gewählt werden.

Wenn Ihnen die Artikel gefallen, unterstützen, sponsern Sie die Form des investigativen, freien, kritischen, unabhängigen Journalismus! Mit deiner Spende sicherst du unsere Unabhängigkeit. Vielen Lieben Dank!